Iceberger

Die Glaziologin Megan Thompson-Munson hat eine „inoffizielle, aber leidenschaftliche Petition“ an Wissenschaftler*innen gerichtet, Eisberge korrekt zu zeichnen. Inspiriert von ihrem Plädoyer hat Joshua Tauberer einen kleinen Eisbergsimulator namens Iceberger entwickelt, mit dem man schnell einen Eisberg zeichnen kann und dann vorgeführt bekommt, wie dieser im Meer schwimmen wird.

Man entwirft die Konturen seines Eisberges und sieht, wie sich der Eisberg ausrichten würde. Das kann man mit unterschiedlichen Herausforderungen kombinieren.

Eisberge sind in den Polarregionen der Erde zu finden und treiben in der Arktis, im Nordatlantik und im Südpolarmeer. Die Redewendung „Nur die Spitze des Eisbergs“ verdeutlicht das entscheidende Merkmal eines Eisbergs: Der größte Teil seiner Masse befindet sich unterhalb der Wasserlinie. Mehrere Faktoren beeinflussen die Lage im Meer. Diese Tatsache soll im Eisbergsimulator dargestellt werden.

Eine wesentliche Einschränkung hat der Simulator: Es können nur zweidimensionale Objekte erstellt werden. Mit Hilfe von Näherungswerten kann die Website jedoch auch höchst ungewöhnliche Eisbergmodelle berechnen und deren Lage darstellen. Warnung: der Simulator kann süchtig machen!

Mittlerweile gibt es eine erweiterte Version des Icebergers: Iceberger Remixed an Improved. Hier können auch Ländergrenzen und vorgegebene Formen ins Meer geworfen werden. Eine Simulation des Schmelzvorganges ist ebenfalls möglich.


WEBTOOL: https://joshdata.me/iceberger.html

+ Funktioniert im Browser
+ Kostenlos
+ Intuitiv benutzbar
– Es sind nur 2D Modelle möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.